Attraktionen München Sehenswürdigkeiten
Home - attraktionen.info

München ATTRAKTIONEN:

 
München
Allianz Arena
Bavaria
Englischer Garten
Hofbräuhaus
Olympiapark
Tierpark Hellabrunn
Viktualienmarkt
Frauenkirche
Karlsplatz
Siegestor
Deutsches Museum
Schloss Nymphenburg
Europäisches Patentamt
Deutsche Theater
Oktoberfest
Isartor
Alte Akademie
Glockenspiel im Rathaus
Königsplatz
Karolinenplatz
Maximilianeum
Alte Pinakothek
Bayrische Börse
Staatsoper
Hofgarten
Feldherrnhalle

Karolinenplatz in München

  
München ist bekannt für seine enorme Anzahl großer öffentlicher Plätze. Einer davon ist der Karolinenplatz im Münchner Stadtteil Maxvorstadt. Er liegt in der Brienner Straße und ist der zweite Platz in einem Gesamtwerk von drei Plätzen in dieser Straße.

Der Karolinenplatz symbolisiert die guten Beziehungen zwischen Frankreich und Bayern im 19. Jahrhundert. Dass die Geschichte von Bayern eng mit der Geschichte von Frankreich verknüpft ist, erkennt man an der Erkennung der Straßennamen rund um den Karolinenplatz. Die Brienner Straße oder auch die Barer Straße sind nach Orten in Frankreich benannt, an denen große Schlachten während des Deutsch-Französischen Krieges 1870 und 1871 stattfanden. Die bayrischen Truppen hatten wesentlichen Anteil an dem siegreichen Ausgang dieser Schlachten.


 

Der Karolinenplatz liegt zwischen dem Königsplatz und dem Wittelsbacher Platz. Bereits 1807, bei einem Wettbewerb zur Umgestaltung der Stadt München war dieser Platz zwischen der Münchner Residenz und dem Nymphenburger Schloss vorgesehen. Im Auftrag des damaligen Kronprinzen und späteren Königs Ludwig I wurde die Gestaltung an Karl von Fischer übertragen, der den damaligen Fürstenweg zu einer Pracht- und Hauptstraße ausbauen sollte. Während der Wittelsbacher Platz und der Königsplatz durch Erweiterungen entstanden, wurde der Karolinenplatz als erster Platz von München überhaupt mit dem Motiv des Strahlenplatzes erbaut. Dadurch sticht der Karolinenplatz von den Anderen Plätzen ab und trägt so seinen eigenen Charakter.

In der Mitte vom Karolinenplatz steht seit 1833 ein 29 Meter hoher Obelisk, der an die 30.000 gefallenen Soldaten des Russlandfeldzuges von Napoleon erinnern soll. Wie die meisten Anderen Plätze auch, wurde der Karolinenplatz im zweiten Weltkrieg nicht von den Bomben und Granaten verschont und stark beschädigt.