Attraktionen München Sehenswürdigkeiten
Home - attraktionen.info

München ATTRAKTIONEN:

 
München
Allianz Arena
Bavaria
Englischer Garten
Hofbräuhaus
Olympiapark
Tierpark Hellabrunn
Viktualienmarkt
Frauenkirche
Karlsplatz
Siegestor
Deutsches Museum
Schloss Nymphenburg
Europäisches Patentamt
Deutsche Theater
Oktoberfest
Isartor
Alte Akademie
Glockenspiel im Rathaus
Königsplatz
Karolinenplatz
Maximilianeum
Alte Pinakothek
Bayrische Börse
Staatsoper
Hofgarten
Feldherrnhalle

Alte Akademie in München

  
Das Wilhelmium wurde 1583-1590 von den Jesuiten mit Unterstützung des Herzogs Wilhelm I errichtet. Geplant wurde der Bau wahrscheinlich von Friedrich Sustris, der von 1540-1599 lebte. Nachdem im Jahre 1773 die Jesuiten verboten wurden, wurde das Gebäude vom damaligen bayrischen Kadettenkorps militärisch genutzt. 1783 zog dann die bayrische Akademie der Wissenschaften in das Gebäude ein.

Als 1826 die Ludwig Maximilian Universität von Landshut nach München umzog, wurde diese ebenfalls in dem Gebäude untergebracht. Wie leider so viele historische Gebäude wurde auch das Wilhelmium 1944 im zweiten Weltkrieg von den Alliierten durch Fliegerbomben fast vollständig zerstört. Nach dem Krieg wurde die Akademie wieder aufgebaut. Die Akademie wurde damals im Nordostflügel der Münchner Residenz untergebracht.


 

Heute wird das Wilhelmium von verschiedenen Behörden genutzt. So hat zum Beispiel das Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung ihren Sitz in der alten Akademie. Das Jesuitenkollege besitzt dort heute noch Unterkünfte für etwa zehn Priester. Eigentümer der Alten Akademie ist der Freistaat Bayern. Verwaltet wird sie vom bayrischen Staatsministerium für Finanzen.

Die Zukunft des Gebäudes ist heute noch nicht geklärt. Es gibt Gerüchte, nach denen das Gebäude verkauft werden soll oder aber seine Nutzung geändert werden soll. Dies könnte jedoch an den großen Auflagen der Behörden scheitern, die sich um das unter Denkmalschutz stehende Gebäude kümmern. Die Alte Akademie mit ihren vielen Innenhöfen, zum Beispiel dem Zierhof, dem Klosterhof oder dem Schmuckhof ist für Interessierte der damaligen Baukunst ein Schmuckstück, das man sich auf jeden Fall ansehen sollte, wenn man einmal in München zu Besuch ist.