Attraktionen Berlin Sehenswürdigkeiten
Home - attraktionen.info

Berlin ATTRAKTIONEN:

 
Berlin
Brandenburger Tor
Siegessäule
Reichstagsgebäude
Unter den Linden
Alexanderplatz
Fernsehturm
Schloss Bellevue
Rotes Rathaus
Kanzleramt
Olympiastadion
Historisches Museum
Deutsche Staatsoper
Kronprinzenpalais
KaDeWe
Berliner Philharmonie
Deutsches Theater
Friedrichstadtpalast
Tempodrom
Naturkundemuseum
Belvedere
Schloss Charlottenburg
Schloss Pfaueninsel
Flughafen Tegel
Checkpoint Charlie
Holocaust Mahnmal
Nikolaikirche
Planetarium
Hauptbahnhof
Museumsinsel
Botanischer Garten
Potsdamer Platz
Beisheim Center
Sony Center
Panoramapunkt
Hotel Adlon Kempinski
Polaris
Fanmeile
O2 World Arena
Hanf Museum
Fußballmuseum

Naturkundemuseum in Berlin, Museum für Naturkunde

  
Naturkundemuseum Berlin
Naturkundemuseum in Berlin (c) fotoplantage.de
Das Naturkundemuseum in der Hauptstadt Berlin ist ein Museum mit gigantischen 30 Millionen Objekten. Das Museum ist teil der Humboldt Universität zu Berlin, weshalb es auch gerne einmal als Humboldt Museum bezeichnet wird. Das Museum hat eine reiche Geschichte die auf das zoologische Museum, das 1809 vom Naturforscher Johann Centrurius von Hoffmannsweg gegründet wurde, zurückgeht.

Im Jahr 1889 wurde das Naturkundemuseum offiziell eröffnet. Es verband seiner Zeit die Museen der Universität Berlin in einem Haus mit dem geologischen Institut, dem Paläontologischen und dem mineralogisch-petrografischem Institut und dem Zoologischen Museum. Die ungeheure Menge an Objekten, die sich in der Zeit seit der Gründung angesammelt haben bieten Forschergruppen aus der ganzen Welt teilweise immer wieder die Möglichkeit spektakuläre Entdeckungen zu machen.

Das bekannteste und berühmteste Objekt der Sammlung jedoch ist das weltweit größte aufgebaute Skelett eines Dinosauriers. Das Skelett des Brachiosaurus, welches das besterhaltene seiner Art ist, wurde von einer deutschen Forschergruppe im ehemaligen Deutsch-Ostafrika, dem heutigen Tansania, gefunden. Das Skelett ist der absolute Star der neuen Ausstellung Saurierwelt, im Lichthof des Museums. Ein imposanter Anblick, der sich dem Besucher bietet und einen Eindruck der Giganten aus der Urzeit vermittelt.


 

Viele Forschungsreisen in den späten Jahren des 19. Jahrhunderts und den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts brachten dem Naturkundemuseum in Berlin eine Reihe von spektakulären Exponaten. In der Zeit als Forscher noch große Entdeckungen machen konnten, wuchs die Sammlung des Museums unaufhörlich und beherbergt heute einen breiten Schnitt durch die Tier- und Pflanzenwelt dieser Erde.

Die Wirren des Zweiten Weltkrieges überstand die unbezahlbare Sammlung des Museums mit einigen traurigen Verlusten, So wurden die spektakulären Walplastiken des Ostflügels komplett zerstört.